Aktuelles


Im vergangenen Jahr wurde der Niedersächsische Weg - eine einmalige Vereinbarung zwischen Landwirtschaft, Politik und Umweltverbänden zum Natur- und Artenschutz sowie zur Förderung der Biodiversität - beschlossen. Nun berät die Bundesregierung am 10. Februar über ihr geplantes Insektenschutzpaket, welches mit dem Niedersächsischen Weg kollidiert.
Daher fordern wir: KEIN Insektenschutzpaket, sondern eine gemeinsame Lösung zur Förderung der Insekten mit dem Niedersächsischen Weg und somit MIT der Landwirtschaft!
Alle Bemühungen, die seitens der Landwirtschaft, Politik und Umweltverbände in den Niedersächsischen Weg gesteckt wurden, wären damit umsonst, da dieser mit dem Insektenschutzpaket ausgehebelt werden würde. Die Landwirtschaft würde diese Entscheidung in besonders harter Weise treffen, denn gemeinsame Lösungen werden im Insektenschutzpaket nicht getroffen und berücksichtigt.
Es wird weiter mit Hochdruck auf Seiten der Kreisverbände, des Landvolk Niedersachsen und des DBV  sowie mit verschiedenen Aktionen daran gearbeitet, um den Beschluss des Aktionsprogrammes Insektenschutz zu verhindern.
Wir bitten Sie daher, sehr kurzfristig Ihre individuelle Betroffenheit in kurzen klaren Sätzen zu beschreiben und sowohl an das Kanzleramt poststelle@bk.bund.de als auch an Ihren örtlichen Bundes- und Landtagsabgeordneten zu senden.
Eine entsprechende Vorlage hierfür finden Sie hier:
 


Weiterbildung zur Steuersachbearbeiterin

Das Landvolk Lüneburger Heide e.V. freut sich über die Gewährung von Zuwendungen zur beruflichen Förderung von Maßnahmen im Rahmen des Programms "Weiterbildung in Niedersachsen" - individuelle Weiterbildung und bedankt sich hierfür ganz herzlich bei der NBank!


Fast jede 2. Messstelle mit gravierenden Mängeln

Das Landvolk fordert eine grundlegende Überprüfung des Nitrat-Messnetzes, denn ein Fachgutachten des Büros Hydor Consult hat ergeben, dass fast jede 2. Messstelle Mängel aufweist.

Genaueres können Sie hier nachlesen.

Zum Seitenanfang